flightstick-top3

Speedlink Black Widow – Flightstick für Einsteiger

Wer nicht viel Geld ausgeben möchte aber trotzdem echtes Cockpit-Feeling genießen will, für den kommt das Black Widow von Speedlink in Betracht. Der Flightstick hat die wichtigsten Funktionen an Bord, zwar hat er keine Z-Achse aber dafür kann das Seitenruder über ein Wippschalter am Schubhebel angesteuert werden.

T.Flight Hotas Stick X – Allrounder von Thrustmaster

Thrustmaster hat seinen Hotas Stick X mit allerlei Features vollgepackt. So ist beispielsweise der Schubhebel abnehmbar, die Tasten sind komplett programmierbar und der Widerstand des Joysticks ist stufenlos regulierbar. Für Fans von Tom Clancy’s HawX ist bereits ein komplettes Profil aufgespielt. Man kann also direkt mit dem Fliegen loslegen.

Saitek X52 Pro – Reales Cockpit-Feeling pur

Der große Bruder des X52 weiss zu überzeugen. Das verbaute LCD-Display ist nun interaktiv und zeigt Ingame-Informationen, wie Radio Stack Infos, an. Für die ultimative Kontrolle verfügt der X52 Pro über 3 Coolie-Hats und einen speziellen Raketenknopf, der originalgetreu durch eine Kappe geschützt ist. Haptik und Verarbeitung sind auf hohem Niveau.

Technische Daten:

7 Tasten

Schubregler

Vibration

1x Coolie Hat

Technische Daten:

12 Tasten

Schubregler

Vibration

1x Coolie Hat

Z-Achse

Technische Daten:

9 Tasten

Schubregler

Vibration

3x Coolie Hat

Z-Achse

Vor dem Kauf sollte man folgende Details beachten:

Tastenanzahl: Je mehr Tasten ein Flightstick hat, desto mehr Möglichkeiten hast du um spezielle Funktionen zu setzen. Feuertasten, Funktionstasten und Menütasten sollten daher ausreichend vorhanden sein.

Schubregler: Nicht alle Flightsticks bestehen aus einer Kombination aus Stick und Hebel. Für ein realistisches Fluggefühl empfehlen wir Modelle mit Schubhebel, mit der linken Hand drückst du den Hebel langsam nach vorne und ziehst gleichzeitig Nase der Maschine rechtshändig mit dem Joystick nach oben. So machen Flugsimulationen erst richtig Spaß.

Vibration: Um Turbulenzen, Starts und Landungen hautnah zu erleben solltest du darauf achten , dass der Flightstick auch eine Vibrationsfunktion hat. Genauso wie bei Lenkrädern lässt sie dich noch tiefer ins Spielgeschehen eintauchen.

Coolie Hat: Um bei Flugsimulationen die Rundumsicht zu steuern kommen sogenannte Coolie Hats zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um 8-Wege-Miniatur-Joysticks, die man mit dem Daumen bedient. Verfügt der Flightstick über mehrere Coolie-Hats können diese auch mit weiteren Funktionen belegt werden.

Z-Achse: Etwas bessere Modelle ermöglichen das Drehen des Joysticks um die eigene Achse. Diese Funktion ist ideal um das Seitenruder anzusteuern, da man so Höhen, Quer- und Seitenruder mit nur einer Hand steuern kann.